Zehn Dinge, die ich heute genau so mache wie meine Mama

Bei manchen denke ich „uaaah, wie konnte das passieren?“, bei anderen einfach nur „wie schön“: Seit ich selbst Mama bin, stelle ich immer häufiger fest, dass ich viele Dinge haargenauso mache wie meine eigene Mutter. Obwohl sie mir früher ein Graus waren! Hier meine Top Ten.

  1. Die Namen meiner eigenen Kinder mit denen anderer Familienmitglieder verwechseln, auch geschlechtsübergreifend.
  2. In Birkenstock-Sandalen leben.
  3. Allen Leuten, die in irgendein Auto steigen, sagen, sie sollen vorsichtig fahren.
  4. Ein strenges Fernseh-Regiment führen.
  5. Außer Dr. Hauschka nix an mein Gesicht lassen, als Ausnahme vielleicht noch Weleda.
  6. Alte Bäckertüten aufheben, da kann man prima mal noch eine Brotzeit reinpacken.
  7. Einen Rucksack für eine astreine Alternative zur Handtasche halten.
  8. Besuchern ein Stück Kuchen mit auf den Heimweg geben.
  9. Die Technik-Oma raushängen lassen, wenn ich keine Lust habe, mich in irgendwas Kompliziertes reinzufuchsen.
  10. Stolz auf meine Globuli-Sammlung sein. Was wir alles hätten, wenn wir es mal bräuchten!

 

Wie ist das bei Euch? Welche Spleens Eurer Mütter habt Ihr vererbt bekommen? Und seid Ihr entsetzt darüber oder stolz darauf?

1 Kommentar
  • Britta
    Mai 13, 2015

    Hahaha! Ich dachte, der liebe Lars führt das knallharte Fernsehregiment! Abgesehen von Birkenstock pflichte ich Dir bei.