Blog-Tipp für Working-Mums: Today at the Headquarters

Auf ihrem Blog Today at the Headquarters zeigt Corinna Business-Looks, die gleichermaßen tragbar wie stylish sind – und regelmäßig auf meiner Unbedingt-Nachshoppen-Liste landen. Im Interview verriet sie ihre drei besten Basic-Investments, ihr aktuelles Lieblingsoutfit für’s Büro und welche Mamas sie für ihren Kleidungsstil bewundert.

Als Corinna sich eines Morgens für den Job stylte und ihr Freund feststellte, dass sie outfittechnisch irgendwie gleich aussehen, wurde ihr klar, dass das so auf keinen Fall bleiben darf. Femininer, individueller, fröhlicher, frischer sollte ihr  Kleiderschrank für’s Büro werden. Und diese Suche nach dem eigenen Business-Style dokumentiert sie seither auf ihrem Blog Today at the Headquarters. Corinna arbeitet in verantwortlicher Position im Design bei einem Münchner Großkonzern, ist 32 Jahre alt und im echten Leben genauso charmant, wie sie im Netz rüberkommt.

Obwohl ich sonst überhaupt keine Mode-Blogs lese, folge ich Corinna seit einiger Zeit begeistert auf ihrer Style-Safari. Denn während ich mich bei Business-Modestrecken in Frauenzeitschriften meist frage, was das bitte für Berufe sind, bei denen Frauen derart bizarr kostümiert im Büro erscheinen, finde ich ihre Ideen gleichermaßen tragbar wie stylish.

Dieses Interview ist für Euch, liebe Working-Mums: Corinna verrät, welche Outfit-Tricks sie bislang für uns herausgefunden hat!

Warum findest Du, dass in Sachen Business-Outfits für Frauen unbedingt neue Ideen her müssen?

Das klassische Business-Outfit beschreibt nach der anständigen Business-Etikette einen Hosenanzug, ein Kostüm oder ein Etui-Kleid. Aber wenn wir mal ehrlich sind, dann ist diese Art der Kleidung zu steif, konservativ, langweilig – und keine moderne Form des „Daily Business“ mehr. Die meisten von uns trauen sich auch schon, Alternativen zum klassischen Business-Outfit anzuziehen. Morgens beim Kombinieren fragen wir uns dennoch zu häufig: „Ist das angemessen? Ist es businesstauglich? Und sehe ich glaubwürdig und kompetent aus?“ Ich finde, wir brauchen neue Standards, die uns helfen, weniger zu kaufen und mehr zu stylen und zu kombinieren. Ich habe kürzlich erst angefangen, mir bewusst zu machen, was mir steht und was mich gut fühlen lässt. Man braucht nur wenige Teile, die man miteinander kombinieren kann. Ich übe das gerade selber und dokumentiere es in meinem Blog, der für andere mit ähnlichen Gedanken eine gute Quelle und Inspiration sein kann.

Dein absolutes Top-Lieblings-Outfit fürs Büro?

Ich mag es, im Office casual-chic angezogen zu sein, weil ich viel am Desktop arbeite, nie Kundenkontakt habe und am Tag auch einige Wegstrecken laufen muss. Heels sind da nur für ein bestimmtes Meeting gut oder wenn ich ein paar Blicke in der Kantine absahnen will. Ich hab rausgefunden, dass mir Faltenröcke, die bis zum Knie gehen und eine schmale Taille formen, am besten stehen. Ich sehe darin einfach schlanker aus als in normalen Stoffhosen oder Jeans. Dazu trage ich gerne Blusen oder ein T-Shirt mit schicker Jacke, die auch nur bis zu Taille reicht. Flache Schuhe, ein paar Accessoires, wie z.B. eine Statement-Kette und ich bin den ganzen Tag zufrieden. Meine zweite Lieblingsalternative zum Rock ist derzeit eine 7/8 Capri-Hose kombiniert mit einem kurzen Top und langem Blazer. Diese Kombi sieht mit flachen oder hohen Schuhen einfach gut aus. (Beide Outfits zeigt Corinna auf dem Bild oben.)

Und was würdest Du bei der Arbeit nienieniemals tragen?

Ich würde nie ein Outfit mit freiem Rücken oder Dekolleté tragen. Aber das ist ja auch irgendwie selbstverständlich. Die Regeln sind auch heute immer noch: Wer ernst genommen werden will, der trägt nicht zu eng, nicht zu transparent, nicht zu kurz und nicht zu weit ausgeschnitten. Heute ist so viel möglich, aber dennoch würde ich nie kniehohe Stiefel mit Absatz tragen. Ich weiß, es ist totale Geschmackssache, aber ich persönlich fühle mich einfach im Business nicht wohl damit. Für mich sind Stiefel Outdoor-Schuhe, die ich auf dem Weg ins Headquarter gerne trage, aber im Office immer gegen andere Schuhe tausche. Aber das hängt auch vom Office ab und vom eigenen Gefühl.

In welche drei Basics sollte ich investieren, um daraus in Nullkommanix ein unkompliziertes Business-Outfit zu basteln?

Investieren heißt nicht, dass man viel Geld ausgibt, sondern dass man sich mit seiner Figur und dem dazu passenden Schnitt auseinandersetzt. Das gleiche gilt für Farben und Muster. Wenn Du kein Rocktyp bist, dann ist eine gut sitzende Hose oder ein bestimmtes Kleid das Richtige.

Ich investiere gerne in:

  • eine weiße Bluse aus Jersey-Cotton Mischung oder Seide
  • einen fast knielangen Rock in gedeckter Farbe
  • flache, schwarze oder nude-farbene Lackschuhe

Diese Kombination ist zeitlos chic und kann mit verschiedenen Schals, Accessoires und Jacken kombiniert werden.

Hast Du auch einen Zackzack-Beauty-Geheimtipp fürs Büro?

Ich bin nicht die Person, die nachpudert oder sich bei der Arbeit das Make-up nachzieht. Ich mache mich morgens fertig und will dann den Tag über unbesorgt über mein Aussehen verbringen. Doch ich habe immer einen tollen Lippenstift in meiner Handtasche. Selbst wenn meine Augen müde sind und meine Stirn im Tagesgeschäft ölig wird, eine Lippenfarbe frischt einfach das gesamte Gesicht auf. Das ist mein 1-Sekunden-Heilmittel für jegliche Situationen. Vor einem Meeting beuge ich mich runter zu meiner Handtasche und tauche mit knallroten Lippen wieder hervor. Das gleiche gilt bei mir auch für einen Spritzer Lieblingsparfum. Zwei Dinge, die mich einfach ganz schnell gut fühlen lassen.

Du hast selbst noch keine Kinder, aber gibt es Mamas, deren Business-Kleidungsstil Du bewunderst?

Einige Fashion-Blogger, die ich toll finde, haben Kinder und sehen fantastisch aus. Sie tragen nicht immer Business-Kleidung, aber inspirieren mein eigenes Styling:

Das schönste Kompliment, das Du je für ein Büro-Outfit bekommen hast?

Alle Art Komplimente sind toll. Aber am schönsten finde ich es, wenn eine Kollegin am nächsten Tag etwas ähnliches anhat und mir zeigt, das ich sie inspiriert habe.


Bilder: tath.me

 

Kommentar-Funktion geschlossen.