Heute ist Vorlesetag! Welche Bücher gerade auf unseren Nachttischen liegen…

Auf die Plätze, Buch-Party! Denn heute ist bundesweiter Vorlesetag – und wir verraten Euch, welche Geschichten uns gerade besonders am Herzen liegen. Vielleicht ist ja eine passende Weihnachtsgeschenk-Idee für Euch dabei?

Neun von zehn Kindern lieben es, vorgelesen zu bekommen. Vorlesen stärkt die sozialen Beziehungen, die Familie und den Gerechtigkeitssinn. – All das sind Ergebnisse von Studien im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags, der jedes Jahr am dritten Freitag im November stattfindet. In vielen Städten gibt es deshalb tolle Aktionen für Kleine. Zum Beispiel im Münchner Kinderkunsthaus, wo sich heute alles um lustige, spannende und verrückte Geschichten dreht und Gründerin Alexandra Helmig aus ihren eigenen Büchern vorliest.

Wir haben zur Feier des Tages einen Stapel unserer aktuellen Lieblingsbücher zusammengetragen: Themen, die uns gerade beschäftigen. Bilder, die wir mögen. Geschichten, die uns besonders gut gefallen. Und natürlich bin ich auch irre neugierig auf EURE Leseempfehlungen für Minis und Mamas. Hinterlasst gerne einen Kommentar!

Für Kleine

Der stinke saure Braunbär von Martina Badstuber

Der Braunbär hat schlechte Laune und nichts, was sich seine Freunde einfallen lassen, macht ihn wieder froh. Sondern nur noch stinkesaurer, aber sowas von. Na gut, eine Sache gibt es da… Ein kleines, rührendes Bilderbuch über Gefühle und Freunde.

Ein Platz für Bär von Sophy Henn

Nochmal Bär, aber diesmal ein kleiner weißer. Der allerdings immer größer wird und seinen Platz in der Welt sucht. Eine Geschichte mit wunderschön bunten, aber nicht grellen Illustrationen. 

 

Für Vorschul- und Schulkinder

Ich kenn ein Land, das du nicht kennst… von Martina Badstuber

Ein Sachbilderbuch mit lustigen bunten Bildern und spannenden Texten, das Kleine mit auf die Reise durch die große Welt nimmt: Nach Thailand, wo man aus Elefantenkacki Briefpapier macht. Nach Ägypten, wo Esel zum Friseur gehen. Oder nach Kenia, wo Kamele Büchereien auf dem Rücken tragen. Dass die gleiche Autorin auch das kleine Braunbär-Buch oben geschrieben hat, ist mir übrigens eben erst beim Aufschreiben aufgefallen. Wir sollten über ein Badstuber-Abo nachdenken!

Anton hat Zeit von Meike Haberstock

Bereits ihr Buch, das pupsen kann, war bei uns der absolute Renner. In diesem hier erzählt sie von Anton, der sehr viel Zeit hat, aber keine Ahnung warum. Seine Mama hat nämlich keine und macht deshalb immer drei Dinge gleichzeitig. Eine Buch, das Eltern beim Vorlesen mindestens genauso viel Spaß macht wie ihren Kindern und sich viel unterhaltsamer als all die Uhrzeit-Lernbücher mit der Zeit auseinandersetzt. 

Für Mamas

Leitwölfe sein von Jesper Juul

Jesper Juul ist wahrscheinlich der einzige Autor, von dem ich mir Erziehungsratgeber auf den Nachttisch legen kann, ohne mich bereits beim Aufwachen darüber aufzuregen. In seinem aktuellen Buch geht es darum, wie Eltern behutsam aber bestimmt ihre Familien anführen können. Und nicht orientierungslos durch den Wald streifen, während die Kinder das Kommando übernehmen… (an dieser Stelle zum Abschluss Wolfsgeheul)

Kommentar-Funktion geschlossen.