Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Drei Lieblingsbücher für Dreijährige

Für die ganz Kleinen muss ein gutes Buch vor allem zwei Kriterien erfüllen: Klappen zum Öffnen sollte es bitteschön haben und ablutschbare Seiten. Aber spätestens ab dem dritten Geburtstag wird es spannender – jetzt müssen wilde, lange Geschichten her! Drei Bücher, die sich in unserem Stapel irgendwie immer oben halten.

Kamfu mir helfen? von Dirk Schmidt & Barbara Schmidt

Darum geht’s: Ein Elefant verbiegt sich beim Stürzen den Rüssel. Weil er ihn alleine nicht wieder gerade bekommt, fragt er die anderen Tiere um Rat.

Deshalb gefällt Kleinen das Buch: Weil der Elefant so lustig spricht!

Und darum Mama: Weil die Reime so frisch und unverbraucht sind, dass sie auch nach 43 Mal Vorlesen kein Stück nerven. Und weil die Geschichte hinter der Geschichte so schön ist: Eine Mama (Barbara Schmidt) entwirft mit ihrem erwachsenen Sohn Kinderbilderbücher. Hach.

Lieblingssatz: „Es hilft kein Ziehen, Schütteln, Biegen, sie ist nicht wieder grad zu kriegen, und statt ‚Tärä‘ aus der Trompete kommt nur ein ‚Füüt‘ wie aus ’ner Flöte.“

kamfu_ vielleicht_helfen_mir

Ich mach dich gesund, sagte der Bär von Janosch

Darum geht’s: Der kleine Tiger ist krank. Aber zum Glück unternimmt der kleine Bär alles, um ihn wieder gesund zu machen. Im Krankenhaus für Tiere ist dann schließlich klar, was ihm fehlt: Streifen verrutscht.

Deshalb gefällt Kleinen das Buch: Weil der kleine Tiger unter der Leopardendecke liegen, sich ständig seine Leibspeise wünschen und ü-ber-all verbunden werden darf.

Und darum Mama: Weil sie es schon vor dreißig Jahren geliebt hat (meine Ausgabe im Bild ist von 1985). Weil es kranke Kinder so zuversichtlich macht. Und weil Röntgenarzt Doktor Walterfrosch ein verdammt lässiger Typ ist.

Lieblingssatz: „Dann kam der kleine Tiger dran. Wohltuende Spritze, blauer Traum, Operation vorbei, nix gemerkt, Tiger gesund.“

ich_mach_dich_gesund

Wie Mama und Papa Verliebte wurden von Katharina Grossmann-Hensel

Darum geht’s: Chaos-Mama trifft Pedanten-Papa. Als Papa ganz bunt und durcheinander wird und Mama ganz ordentlich, ist klar: Sie sind Verliebte!

Deshalb gefällt Kleinen das Buch: Weil Verliebte ganz schön lustig sind. Und weil es so unglaublich ist, sich vorzustellen, wie das früher einmal war als man selbst noch gar nicht auf der Welt gewesen ist.

Und darum Mama: Weil sie beim Vorlesen diesen entrückt-verklärten Blick bekommt.

Lieblingssatz: „Eigentlich ist es so viel schöner als vorher“, flüsterte Papa.

wie_mama_und_papa_verliebte_wurden

1 Response