Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Mutti so nö: Bikinis für Kinder

Posted on

Warum sollten kleine Mädchen vorsorglich Körperstellen verhüllen, an denen ihnen erst in sehr ferner Zukunft sekundäre Geschlechtsmerkmale wachsen? Nicht der einzige Grund, weshalb ich Bikinis für Kinder komplett bescheuert finde…

Mädchen-Badesachen kaufen ist etwas, das mich jeden Sommer wieder komplett ratlos macht. Wir sind ja häufiger mal nicht einer Meinung, liebe Designer. Aber in diesem Fall bin ich mir recht sicher, dass nicht ich, sonder IHR etwas entscheidendes verpasst habt. Dass nämlich zwischen Säuglingszeit und Geschlechtsreife durchaus einige Jahre liegen. Auf die Schwimmwindel muss also nicht lückenlos der Bikini folgen. Ein hübsches, schlichtes Badehöschen würde es für Mädchen unter zehn Jahren auch tun – aber das ist ohne zugehöriges Oberteil für nicht vorhandene Brüste kaum zu finden.

Darüber, wie unangebracht sie Bikinis für Kleinkinder findet, hat Blogprinzessin Katarina neulich einen schönen Text geschrieben, der mir sehr aus dem Herzen gesprochen hat. Aber auch für größere Mädchen leuchtet mir die Notwendigkeit eines Schwimm-BHs nicht ein. Meine Tochter ist nun fünf Jahre alt, bis sie in die Pubertät kommt, wird mindestens noch einmal genauso viel Zeit vergehen. Warum sollten wir bereits jetzt vorsorglich all ihre Körperregionen verhüllen, an denen in ferner Zukunft einmal sekundäre Geschlechtsmerkmale wachsen (meinem Sohn packe ich doch auch keinen Rasierapparat in den Kindergartenrucksack, weil sich da in ein paar Jahren wahrscheinlich mal was tun wird)?

Das große Argument der Bikini-Befürworter: um bereits kleine Mädchen vor neugierigen Blicken zu schützen. Aber provozieren Oberteile mit Schleifen und Rüschen, die Fülle vortäuschen wo gar nichts ist, diese nicht erst recht? Auch oft gehört: Mini will, weil Mama das hat. Wenn es allerdings danach ginge, würde meine Tochter auch mit Stöckelschuhen und lackierten Fingernägeln aus dem Haus gehen oder bis Mitternacht Fernseh gucken.

Unser neuer neuer Kompromiss lautet deshalb: Badeanzug. Sporty statt sexy. Ist auch für Mama eine Option.

Wie habt Ihr die Bikini-Frage in Eurer Familie gelöst? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare!

6 Responses
  • Kathrin
    05.08.2016

    Liebe Mareike,
    vielen Dank für deinen Beitrag – der spricht uns aus der Seele. Wir hatten die Diskussion gerade vor einer Woche mit Freundeb am Starnberger See! Unsere übereinstimmende Meinung war ebenfalls: Bikini-Hose bzw. Badehose reicht für kleine Mädels und Jungs gleichermaßen. Bikini Oberteile wirken eher seltsam und irgendwie unangebracht.
    Also vielen Dank für deinen Beitrag & liebe Grüße
    Kathrin

    • Mareike
      05.08.2016

      Danke, liebe Kathrin! Da bin ich ja froh, dass ich mit meiner Abneigung nicht alleine am Wasser stehe;-)

  • Stephie
    20.08.2016

    Ganz Deiner Meinung! Noch schlimmer ist der Bikinikauf für Mädchen ab 10 Jahren. Meine Tochter trug derzeit Größe 152/164 und ab diesem zarten Alter war kaum ein Bikini ohne Pushup-Oberteil zu bekommen. Halloooooo?? Badeanzüge wollte sie in dem Alter auf keinen Fall mehr, denn der war ja ihrer Meinung nach etwas „für Kleinkinder“. Ich habe mich furchtbar aufgeregt, dass in diesen Kindergrößen überhaupt Bikinioberteile mit Einlage angeboten werden. Und das bei zahlreichen Marken… Unfassbar!
    Danke für den Artikel! LG, Stephie von einfachstephie

  • Paulina
    24.10.2016

    Du sprichst mir aus der Seele! Habe den Artikel gerade erst beim Stöbern im Blog entdeckt, aber ich kann dir nur zustimmen. Wir hatten diesen Sommer eine hitzige Diskussion zum Thema, da mein Kindergartenkind sich in einen Disney-Bikini verliebt hatte, der vom Schnitt her auch für einen Teenager passend gewesen wäre.

    Unser Kompromiss war, dass sie sich in unserem Stamm-Onlineshop den mädchenhaftesten Badeanzug aussuchen durfte, den sie gefunden hat. Einziges Kriterium: Einteiler. Geworden ist es dieses rosarote Wunderteil mit Regenbogen und Einhorn und Flamingos und Delfinen (ganz ehrlich, der Designer muss meiner Tochter schonmal begegnet sein ^^): http://www.nickis.com/designers/seafolly/seafolly-indent-kids-2016-bademode-5313813.html Damit konnten wir beide leben. Sowas ist für mich kindgerecht.

    Wobei wir als Kinder früher auch nur in Badehose in den See gehüpft sind. Hat auch keinen gestört.

    • Mareike
      26.10.2016

      Haha, auf diesem Badeanzug ist ja aber auch wirklich ALLES drauf, was man sich als Mädchen so wünschen kann… 😉

      • Paulina
        28.11.2016

        Jaaa, ich würde mal sagen, der Designer hat entweder auch eine kleine Tochter zuhause oder seine Zielgruppe sehr genau studiert 🙂