Schöner Kleben: Tattoos selber machen

Wir haben in unserer Familie einen sehr hohen Verschleiß an Klebetattoos. Absurd hoch. Deshalb fragte ich mich neulich: Kann man diese Tattoos selber machen? Das Internet antwortete mir: Yes, Mam – das geht. Und zwar so.

Du brauchst dazu diese Folie und einen Tintenstrahldrucker. Okay, Internet, sagte ich. Hab ich! Und suchte mir in meinem Online-Bildbearbeitungsprogramm picmonkey.com ein paar hübsche Schriftzüge und Motive zusammen (einfach durch „Overlays“ klicken). Druckte alles, schnitt aus wie wild – und schon waren sie fertig: unsere eigenen Sterne, Vögel, Affen und Mutti-so-yeah-Logos, alles 100 Prozent glitzerfrei.

Gut zu wissen, wenn man Tattoos selber machen möchte: Tattoo-Transferfolien werden ohne Anfeuchten, sondern wie Sticker aufgebracht. Die sehr dünne Klebefolie von der Rückseite abzuziehen und knitterfrei auf die Haut zu bekommen, ist ein wenig fisselig. Deshalb lieber keine allzu großflächigen oder zu filigranen Motive wählen.

tattoos_selber_machen_material

Und hier nochmal zum Pinnen:

klebe-tattoos-pin

 

2 Kommentare
  • Fränzi
    August 16, 2015

    Eiderdaus, wie großartig! Wird beim nächsten Schmuddelwetter gleich mal ausprobiert!

    • Mareike
      August 17, 2015

      Oh ja, schickt Fotos! Liebe Grüße