Verknallt in einen Park: zehn Dinge, für die wir den Englischen Garten unfassbar lieben – und eine tolle Doku fürs Wochenende!

Lieber Englischer Garten, wir sehen uns jeden Tag, aber haben wir Dir eigentlich schonmal gesagt, wie toll wir Dich finden? – Was, echt nicht? Dann jetzt aber! Hier sind zehn Dinge, für die wir Dich lieben (plus eine tolle Dokumentation, die wir uns immer und immer wieder anschauen könnten!).

  1. Deine Wege: Die Trampelpfade, auf denen der Kinderwagen so schön holpert. Die breiten Wege, auf die sogar unser Lastenfahrrad passt. Die geheimen Pfade durchs Gebüsch. Die Spuren, die die Langläufer im Winter durch den Schnee ziehen – und ganz besonders natürlich die Brücken.
  2. Deine Tiere: Die Gänse, die gemeinsam im Morgennebel über den Kleinhesseloher See ziehen. Die Enten und Schwäne, die beim Stauwehr wie echte Isar-Beautys anmutig in den Wellen treiben. Die Schafe, die im Sommer in der Hirschau grasen. Die Pferde, die nicht nur Polizisten spazieren reiten. Die flinken Eichhörnchen, die Zitronenfalter im Frühjahr, die Marienkäfer, Schnecken…
  3. Dein Wasser: Die Eisbachwelle, an der wir Papa beim Surfen zuschauen. Unsere Lieblings-Planschstelle am Oberstjägermeisterbach, die wir im Sommer bei keinem Heimweg auslassen. Und das Isarufer, an dem sich beim ersten Frühjahrssonnenstrahl die Nackerten räkeln.
  4. Deine wilde Seite: Nördlich vom Isarring, Dein so genannter „alter Teil“, der sich abwechselnd anfühlt wie mitten auf dem Land und wie mitten im Wald – aber das immer noch mitten in der Stadt.
  5. Deine Biergärten: Zum Beispiel der am Chinesischen Turm, wenn uns nach Rummel und Bierzeltmusik ist. Das Seehaus zum Schickimickis gucken oder um bei einer Portion Pommes die Sonne über dem Kleinhesseloher See untergehen zu sehen. Ganz unbedingt auch der Hirschau Biergarten, wegen der großartigen Livekonzerte im Sommer und wegen des Steckerlfischs.
  6. Deine Spielplätze: Der am Milchhäusl, mit anschließendem Bio-Eis oder Fingerhakler-Essen. Der hinter der Standesamt an der Mandelstraße, der sogar im Hochsommer schön schattig ist. Oder das tolle Piratenschiff im Hirschau Biergarten (s.o.).
  7. Deine Überraschungen: Der Seifenblasenkünstler, der plötzlich neben dem Monopteros steht, die Schaukel, die jemand wildromantsich über dem Bach aufgehängt hat, der Akkordeonspieler auf der Brücke, das Brautpaar, das in der Kutsche vorüber fährt…
  8. Deine Schätze: Blätter, Federn, Kastanien, Schneckenhäuser, Steine und natürlich Stöcke! Ganz viele Stöcke!
  9. Deine Feste: Ostereier suchen im ersten sattgrünen Gras, der frühmorgendliche Kocherlball im Juli, die Laternenumzüge im Herbst, der Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm mit Märchenstall und Schreinerstadl für die Kleinen.
  10. Deine Magie: Ist das die Beständigkeit? Die Ruhe? Die Ausgeglichenheit? Egal – das, was Du mit uns hektischen Städtern machst, sobald wir bei Dir sind, fühlt sich auf jeden Fall großartig an. Du bist die Seele Münchens, heißt es in der tollen Dokumentation, die gerade in der arte-Mediathek zu sehen ist. Und besser kann man’s eigentlich nicht beschreiben.

 

1 Kommentar
  • Sonja
    März 13, 2017

    Ja, der Englische Garten ist einfach nur schön. War tatsächlich am Wochenende wieder dort…