Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Yeah, freie Sicht statt Schlonzgläsern

Verschlonzte Brillengläser hatte ich eigentlich schon als unabänderlichen Begleitumstand akzeptiert, der eben mit dem Mamasein einhergeht. Aber jetzt lasse ich mir meine Brille mit viel Vergnügen von einem schlauen Füchslein polieren!

Das Problem: Brille tragen und kleine Kinder haben – das geht irgendwie nicht so gut zusammen. Einmal geherzt und ich fühle mich wie damals als Dreijährige, als sie mir auf der einen Seite das Glas abgeklebt haben, damit das andere Auge kräftiger wird und nicht mehr so schielt. Oft bekomme ich sogar ein Gefühl dafür, wie es ist, wenn beide Seiten abgeklebt sind.

Die überraschende Erkenntnis: Es gibt Brillenputztücher auch in schön (meines ist von Artebene)! Wusste ich bislang nicht, ich kannte nur solche mit Optikernamen drauf. Das ändert natürlich nichts daran, dass ich immer noch ständig verbatzte Gläser habe. Aber hübsche Dinge benutzt man eben viel lieber – und öfter.