Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

13 Dinge, mit denen Papa Mama in den Wahnsinn treibt

Posted on

Von Kreißsaal bis Kindererziehung – die größten Klassiker, mit denen Papa Mama von null auf hundert bringt.

Das Beruhigende ist ja, dass es bei allen mehr oder weniger gleich läuft. Wenn ich auf Spielplätzen oder in Supermärkten höre, über was sich andere Elternpaare so streiten, bekomme ich mein vielsagendes «Been there»-Gesicht und muss ein bisschen in mich hineinkichern (was ganz anderes ist es natürlich, wenn ich selbst gerade mitten im Schlamassel stecke). 13 Situationen, in denen Mama nervös zu zucken und zu schnauben beginnt…

  • Wenn er während der Geburt kluge Ratschläge gibt.
  • Wenn er während der Geburt überhaupt irgendwie spricht.
  • Wenn er den Geburtsschmerz relativierend mit selbst erlebten Leiden wie Verstopfung oder seinem eingewachsenen Fußnagel vergleicht.
  • Wenn er nachts, wenn das Baby weint, sagt: «Bleib liegen, Schatz, ich mach das» – und eine Sekunde später wieder eingeschlafen ist.
  • Wenn er Freunden erzählt, dass die Nächte eigentlich schon ganz super laufen.
  • Wenn er einen empörten Blick aufsetzt, sobald er zwei Dinge gleichzeitig erledigen soll.
  • Wenn er Dinge so lange vor sich herschiebt, bis Mama übernimmt, dann aber behauptet: «Das hätte ich schon noch gemacht.»
  • Wenn er mit den Kindern durch die Wohnung tobt und sie so richtig hochpusht, um sich dann zur Bettgehzeit für den Männerabend zu verabschieden.
  • Wenn er einfach nicht aufstehen kann, weil er erst um vier ins Bett gegangen ist (und das nicht wegen der Kinder).
  • Wenn er sich völlig übertrieben von Dritten dafür bejubeln lässt, dass er (alleine!) am (ganzen!!) Wochenende auf die Kinder aufgepasst hat.
  • Wenn er mal wieder die «Das erklärt dir die Mama»-Karte ausspielt.
  • Wenn er zum Elternabend geht und mit irgendwelchen Jobs zurückkommt (die – na wer wohl? – erledigen wird).
  • Wenn er so tut, als wäre Wäschewaschen ein Hobby und die Tatsache, dass Mama sich so oft damit beschäftigt, ein seltsamer Spleen.

    Noch mehr lustige (und nützliche!) Listen aus dem Elternalltag

    gibt’s in meinem Buch Ene, mene, Miste, Mutti schreibt ’ne Liste.