Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Simpel & wow: Plätzchen am Stiel

Warum es bei uns Plätzchen am Stiel gibt? Na, weil sie so viel bedächtiger aufgefuttert werden! Und sich außerdem prima als Punsch-Deko eignen…

Wir haben Plätzchen am Stiel gebacken! Und zwar so: Aus ganz normalem Buttergebäck-Teig je zwei gleiche Formen ausstechen, Schaschlik-Spieß dazwischen legen, zusammen drücken, ab in den Ofen damit. Am besten funktioniert es mit symmetrischen Formen und wenn der Teig nicht zu sehr mit Mehl bestäubt ist (sonst haften sie nicht gut aneinander).
Nach dem Backen lassen sich die Plätzchen am Stiel übrigens prima verzieren, sogar beidseitig! Einfach Zuckerguss drauf pinseln, in Backperlenmischung tauchen und zum Trocknen in ein Glas stellen. Muss aber gar nicht sein, ich finde, sie sehen auch in Natur wunderhübsch aus:

plaetzchen-am-stiel-natur
Plätzchen am Stiel – Zutaten und Rezept

Diese Idee klappt mit so ziemlich jedem Mürbeteig – falls Ihr gerade kein Rezept zur Hand habt, hier meines:

100 Gramm Butter mit

100 Gramm Rohrzucker und

1 Päckchen Vanillezucker mischen.

1 Eigelb und

1 Prise Salz dazu geben, gut unterkneten. Mit

180 Gramm Dinkelmehl mischen.

Falls der Teig noch zu sehr klebt, etwas mehr Mehl dazu geben. Zur glatten Kugel formen und im Kühlschrank eine halbe Stunde lang kalt stellen, dann ausrollen, ausstechen (Anleitung für die Plätzchen am Stiel siehe oben) und bei 180 Grad backen, bis die Plätzchen eine leichte Färbung bekommen.

Dieser Artikel ist Teil des Merry Blogmas Adventskalenders, der in diesem Jahr dem Thema „Cin Cin Santa“ folgt. Falls Ihr also noch auf der Suche nach weihnachtlichen Rezepten für Drinks und andere Leckereien seid, dann klickt Euch doch mal durch die bisher geöffneten Türchen der vielen tollen Blogger-Kollegen (eine Übersicht findet Ihr auf der Merry-Blogmas-Facebookseite)!

Merryblogmas18